Jean Bär Trittnix mit auf Tour!

am

3. Tag: Saint Valery sur Somme –  Le Tilleul 148 km / Ein wunderschöner Sonnenaufgang weckte mich, und ich schreckte hoch. Weil zum einen ich so tief und fest geschlafen habe und zum anderen dachte ich verschlafen zu haben.Aber nein alles entspannt, Wecker klingelte fast zu selben Zeit. Jetzt die morgendliche Prozedur. Schauen ob die gewaschenen Sachen von gestern auch trocken sind. Dann Badezimmer – und fertig machen für den Tag. Um halb 8 beim Frühstück – und heute wirklich nur süß. Ja Frankreich eben. Aber Kuchen geht immer und ein guter Kaffee auch. Das Profil meiner heutigen Tagesetappe liest sich beinahe wie ein EKG. Ein ewiges rauf und runter. Durch die weiten der Küstenstreifen, durchzogen von unzähligen Straßen. Der Weg führte entlang der kleinen Nebenstraßen und auch wenn hier sehr acht gegeben wird auf die Radfahrer, möchte ich nicht länger als Notwendig auf diesen Hauptverbindungen unterwegs sein. Zu vergleiche wie bei uns die Bundesstraße. In Le Tréport dann mal einen Supermarkt gestürmt, wobei einfach einkaufen gegangen.Und es war ein Aldi. Man hat gleich so ein gewohntes Gefühl dabei. Proviant aufgefüllt und dann ging es in de Hafen.Wunderschön hier, auch die Steilküste ein Highlight. Und ja Highlight stimmt denn wer unten ist muss auch wieder hoch. Und ja auch mal ein Wandertag war heute dabei. Da ich ja im Urlaub bin und nicht bei einem Radrennen, und man beim Gehen noch mehr Dinge sieht als beim Radeln.  Scherz am Rande, manchmal muß man einfach wissen wann es besser ist den Berg nicht durch-zufahren. Dieser Ort war der Eingang in die Normandie. Die weitere Streckenführung brachte mich in kleine Orte wo man oftmals schon überrascht war wie es da so aussieht. Das zweite Highlight heut in Fecamp. Hier werden gerate Segelregatten abgehalten. Boote, Menschen wo hin man schaut und auch hier eine Bucht die wie gemalt aussieht. Und dann auch noch Serpentinenrallye durch einen Campingplatz. Alles in allem ein schöner aber auch anstrengender Tag. Morgen geht es nach Ètretat ehe es dann bei Le Havre  zu den Landungsstränden der Allierten geht.

Und noch etwas in diesem Jahren habe ich einen Unterstützung mit einen kleinen Bären – Sein Name?
Jean Bär Trittnix

sagt ja alles oder?

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Urs sagt:

    Bon jour lieber reinhard
    Lese ich richtig 148km, wie schaffst du das, wie viele Stunden bist du im Sattel…?
    Weiterhin alles Gute, bon route
    LG urs

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s