Cuxhaven und Schifffahrt auf See!

19./20. und 21.Tag: Cuxhaven – Helgoland/ So ganz ohne Rad geht’s dann doch nicht am Zielort. Gibt ja einiges zu sehen die nächsten Tage bis zur Heimreise.

Einfach nur unfassbar schön!

18.Tag: Lühe – Cuxhaven/ Letzter Radtag und einfach nur perfekt. Zum einen Sonne ganz wichtig und das andere der leichte Wind. Aber nicht wie befürchtet von vorne nein von der Seite bzw auch mal leicht von hinten.

Auf ins „Alte Land“

17.Tag: Lauenburg – Lühe/ Der Frühe Vogel fängt den Wurm-Also machte ich mich heute wieder früh auf den Weg. Ich entschied mich auf der linken Elbseite zu fahren da der Weg nach Hamburg zwar länger aber deutlich besser ausgebaut ist.

Schiffaufzug bei Lüneburg!

16. Tag: Bad Bevensen – Lauenburg/ Wetter weniger aufregend. Kalt und regnerisch. Dazu noch eine monotone Fahrt entlang des Kanals. Aber bei Lüneburg

Ruhetag mit einer Zugfahrt!

15.Tag: Wittenberger – Bad Bevensen/ Ein Ruhtag der mit einer langen Zugfahrt begann und dem Besuch bei einer Freundin endet.

Storchendorf und Stadt ohne Flair!

14. Tag: Tangermünde – Wittenberge / Sonnenschein und doch frische Temperaturen. Den Radweg entlang der Bundestraße bis es dann durch das Biosphärenreservat Mittelelbe nach Wittenberge ging.

Moderne und Mittelalter!

13.Tag Magdeburg – Tangermünde/ Kurz nach dem Start ging es durch den Park in die Satdt Magdeburg. Ist immer wieder ein Erlebnis sich an die Hektik die in einer großen Stadt herrscht zu gewöhnen.

Luthers Hochzeit – Fest in Wittenberg!

11.Tag: Torgau – Wittenberg / Ein tag an dem man von der Elbe doch weiter weg war als angenommen. Viele schöne Dinge gesehen und am Ende noch auf der Hochzeit von Luther gelandet.

Heißer Tag und Historischer Zielort!

10.Tag: Dresden – Torgau / Früher Start heute in Dresden – 7:00 Uhr ging es los und die Ruhe zu dieser Zeit hat auch was meditatives. Natürlich waren die Spuren der Freitag Nacht an der Uferstraße zu sehen. Und auch der eine und andere der es im Leben nicht auf die Sonnenseite geschafft hat.

Grenzübertritt und Frauenkirche

9.Tag: Děčín – Dresden / Ein toller Abschnitt an der Elbe. Die Sächische Schweiz. Elbsandsteingebirge. Beeindruckend die Bastei. Und dann die Einfahrt nach Dresden. Ein Traum geht in Erfüllung “ Die Besichtigung der Frauenkirche.

Gedenken – Nachdenken!

8.Tag: Mélnik – Děčín / Auf den 103 km des heutigen Tages gab es viel zu sehen und vor allem auch viel zum Nachdenken.

Moldau entlang wunderbar!

7.Tag: Prag – Mélnik/ Entlang der Moldau ging es heute zurück an die Elbe nach Mélnik. Vor der Ausfahrt aus Prag nochmal auf den Wenzelplatz.

Prag bei Regenschauer – auch schön!

6.Tag: Prag Sightseeing/ Lange Hose, Regenjacke das Outfit heute auf der Fotosafari durch Prag. Eine Tolle Stadt mit vielen Highlights und noch viel mehr Menschen.

Von guten und Weniger guten Radwegen!

5.Tag: Kolin – Prag/ Es sollte ein Tag werden auf sehr guten Radwegen und auch weniger guten. Von fehlendem Durchblick bis zum überqueren der Karlsbrücke.

Burg, Schloss und Italiener!

4.Tag: Hradec Králové – Kolin / Von entspannten Schlaf keine Rede und am Ende bei einem Italiener der weniger zu empfehlen ist.

Tour rollt gut an!

3.Tag: Spindlermühle – Hradec Králové (Königsstadt) / Endlich der erste Radtag und es sollte dazu gleich zum Auftakt ein wunderschöner werden. Ersten 20 Kilometer ging es leicht bergab. Ideal zum einrollen aber das änderte sich dann wenig später.

Für Auge und Seele!

2.Tag: Spindlermühle – Elbquelle / Der heutige Tag brachte viel Schönes. Unfassbar schöne Eindrücke bei der Wanderung zur Quelle der Elbe oder wie sie in Tschechien heißt „LABE“.

Tourauftakt mit zwei AHA-Erlebnissen!

1.Tag: Melk – Spindlermühle / Erstmals seit 2011 habe ich bei einem Tourstart mein Rad nicht in die Tasche eingepackt. Die positive Aufregung war spürbar und so war ich auch gleich mal viel zu früh am Bahnhof.