Eine Etappe mit vielen Gesichtern!

Tag 5: Osijek -Vukovar / Ein Tag der sehr viele tolle aber auch tragische Geschichten mit sich brachte. Habe mich heute von unnötigen Ballast getrennt und diesen per Post heimgeschickt. Eine Herausforderung! Der Tag hat damit begonnen das ich alles in allem ganz relaxt packen konnte und so meine Packordnung nun perfekt habe. Ich habe beschlossen mich von meinen Zelt zu trennen und die Touren so zu planen das ich lieber einen Ort früher übernachte wenn es passt mit dem Quartier – Hätte sich heute ja fast schon gerecht. Also zum Beginn. Peter (mein Scout) hat mich pünktlich um halb 10 vom Hotel abgeholt. Sind in den Bikeshop und haben mein Pedal herrichten lassen. War echt flott – nach 10 Minuten war ich fertig – habe noch ein zweites Paar Pedale mitgenommen – man weiß ja nie. Dann zur Post – mein Zelt heimschicken – knappe 4Kilo weniger an Board und das macht sich bemerkbar. Nach dem der lustige Postbeamte (die haben auch in Kroatien so viel Streß) mir erklärt hat wo ich was ausfüllen soll und mir Peter das in Deutsch-Englisch übersetzt hat, ging es weiter an die Promenade. An der Drau saßen wir in einem Kaffee bei Mineral und Kaffee – Urlaubsgefühl hat sich erstemals eingestellt. Danach noch eine kurze Tour durch die Stadt natürlich mit Rad und dann ging es los Richtung Vukovar. Nur nicht gleich sondern mit einer Stunde Verspätung. Ein älterer Herr (Pensionist) ist mit mir ins Gespräch gekommen. Ich habe nach einem Supermarkt gefragt und er hat gesagt das er auch Deutsch spricht. Ja und dann hat er mir erzählt, warum er deutsch kann – was er gemacht hat und was der Krieg aus ihm gemacht hat. Mit diesen vielen Dingen im Kopf ging es dann nach Vukovar und ich darf sagen – zum Glück nur 50 Kilometer. Diese Geschichte ist nur ein ganz kleiner Teil aus dem unsinnigen Krieg damals und ist mir sehr nahe gegangen. Sein Abschied war so herzhaft! Nachfast 3 Stunden bin ich dann in Vukovar angekommen. Nur ein Hotel – nur eine Pension. Pension ausgebucht meine Italiener sind mir zuvorgekommen. Hotel sehr toll und auch teuer – haben jedoch für Biker einen anderen Preis. Herrlich – und in so einem tollen Haus wasche ich meine Wäsche im Waschbecken. Naja schon irre wenn man das so sieht. Als Etappenziel Morgen habe ich Novi Sad auf meiner Liste. Mal schauen morgen geht es in die „Berge“24. Also up and down und das schon von Vukovar raus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s