Ruhetag muss sein!

Tag 11: Dubova – Kladovo 53 km / Heute war der beschlossene Ruhetag auch Wirklichkeit. Bin heute sehr früh los und hab noch Hans getroffen. Kladovo als Etappenziel im Auge und dann ins Bett.Eine ruhige Etappe von Dubova nach Kladavo. Mit vielen Pausen dazwischen hauptsächlich zum Pose machen (FotoEine erwähnenswerte Steigung um dann in einer flotten Abfahrt nach Orsova zu kommen. hier hat man das Gefühl man fährt wie bei uns im Salzkammergut an den Seen entlang. Dann weiter an der Donau bis zum Grenzübergang – dem Derdap I Staudamm. Fotografieren verboten und ich wollte mich ja weder mit dem einen noch mit den anderen Polizisten anlegen. Beim Grenzübertritt in Serbien die erste Hundeattacke. Musste Pfefferspray einsetzen hat funktioniert. Die Hunde sind echt ein Problem in den Ländern. Hier sollte was getan werden. Naja dann noch gut 12 km bis Kladovo. Ein Stadt im Aufwind. Eine tolle künstliche Seenanlage mit Häusern und einer tollen Sporthalle. Hotel sehr nett und vor allem erholend. Eigener Strand an der Donau (Sand) und natürlich ein Beachvolleyballplatz – ist ausbaufähig. Dann in die Stadt Schuhe kaufen- was ja nicht so leicht war. Bei Größe 47 hatte ich auch schon 50% Rabatt in einem Geschäft auf die Schuhe mit Größe 45. Naja auch geschenkt hätten sie nicht gepasst! Dann doch welche gefunden und somit für die nächsten Tage wieder guten  Druck auf dem Pedal. Dann noch Pizza gegessen und fast eingeschlafen. Um 16 Uhr schon ab ins Bett. Morgen geht es über 90km nach Vidin (Bulgarien).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s