Tag mit einer Grenzerfahrung!

Tag 17: Tutrakan – Ion Corvin 125km / Also die vermeidlich einfache Etappe wurde zu einem ewigen Auf und Ab durch Bulgarien und Rumänien. Am Ziel war der Akku leer und dann noch die lustige Action mit dem Zimmer. Also ganz früh los und zu Beginn lief es sehr gut.Die Beine waren okay und dennoch begann schon nach 10km was sich den ganzen Tag hinziehen soll. Ein Auf und Ab. Nach 60 Kilometer ging ich in Billa einkaufen. Ja richtig den gibt es hier auch. Silistra die Grenzstadt zu Rumänien und ich hab mir meine erste Wurstsemmelseit dem Start der Tour gegönnt. Ein Genuss kann ich nur sagen. Nach einer Pause ging es dann weiter und wie. Mit dem Übertritt nach Rumänien ging es bis Ostrov auf Kopfsteinpflaster- hab ich schon einmal erwähnt das ich Kopfsteinpfalster hasse. Dazu noch die Steigung und so ging es weiter. Die Abfahrten konnte man auch kaum genießen denn da gab es dann auch Kopfsteinpflaster. So ging es die weiteren 65km bis zu meinem Etappenziel. Meine Bein waren leer. Dann endlich die Pension in Sicht – keiner da. Der Tankwart von der Tankstelle sperrte mir auf und sagte der Chef ist beim Picknick. Der kam dann auch eine Stunde später – kocht mir ein gutes Essen – gab mir die Schlüssel und meinte es fahre wieder. Das ganze Haus für mich alleine – echt ein komisches Gefühl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s