Erste Hilfe fürs Rad und ein Umweg!

8.Tag: Wintersdorf – Germersheim 82 km/ Nachdem ich gestern ja beim Radshop in Kehl angenlitzt bin durfte ich heute eine positive Erfahrung machen. Ich machte einen Umweg nach Rastatt um mein Rad herrichten zu lassen. Der Umweg hat sich gelohnt. Die Stadt ist wirklich sehr schön und zudem auch das Team vom Kölmel Zweiradhaus sehr Kundenfreundlich. Noch vor der offiziellen Öffnungszeit wurde mir geholfen. Ruck Zuck das Hinterrad ausgebaut und die Speichen nachgezogen. „DANKE“. Dananch ging es wieder zurück auf den Weg nach Germersheim. Etwas eintönig ging es dahin und ich sparte mir die Einfahrt nach Karlsruhe und nutzte anstatt die Möglichkeit am Rhein gemutlich eine Pause zu machen. Doch dabei galt es das Rad über das Hochwassertor zu bringen. Also mal Muskel spielen lassen. Rad über die steile Treppe hoch schieben. Leider ist die Schieberinne zu nahe and er Mauer montiert. So ist es mit den Packtaschen kaum umsetzbar.  Doch das sollte nicht das einzige Hinderniss des Tages bleiben. Aufgrund des Hochwassers war der Radweg gesperrt und so ging es durch die Dörfer im Hinerland. Die Umleitung war zwar gut ausgeführt aber doch verwirrend. Bin dann doch in Germersheim gelandet und habe ein tolles Zimmer im Germersheimer Hof bekommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s