Radabsturz und Speiche gerissen!

15.Tag: Nijmegen – Gorinchem 92 km/ Ein toller Tag an dem ich viele nette Menschen getroffen habe und das mir zeigt das Radfahrern in den Niederlanden geholfen wird. Aber mal von Beginn an. Rad vom Parkplatz geholt und da lag es dann auch schon. Hab nicht aufgepasst und ist runtergefallen. Das wird auch mit der auslöser für meine erste wirkliche Panne mit dem Rad später gewesen sein. Schnell die Ausfahrt gefunden und dann schon wieder etwas auffälliges. Für Zweiradfahrer wird hier auch Platz geschaffen. Über die Autobahnbrücke gibt es auch einen Radtreifen und so fährt es sich hier einfach perfekt.  Die Häuser sind so nett anzusehen hier. Da beginnt man schon etwas zu träumen wenn man hier langfährt doch es bleibt auch die Angst das man untergeht wenn die Deiche heir brechen. Also ist die Romantik gleich wieder weg. Bei Zaltbommel dann Rheinseitenwechsel und dann passiert es. Unachtsam bin ich dann den Gehsteig auf die Straße gerumpelt mit dem Rad und dann riss die Speich am Hinterrad. So jetzt war natürlich gleich mal Action. Bremsen aushängen – Schutzblech abmontiert. Und dann verscuhen die letzten 15 km so zu absolvieren das ich vor 17 Uhr in das Fahrradgeschäft komme.  Gegenwind – extremer Radschlag und gegen die Zeit. Also sprach nicht viel für mich bis! Bis ein Rennradfahrer ankam und mich in seinen Windschatten mitnahm. Ein paar Kilometer aber immerhin. Ich schaffte es bis in den Radshop. Speiche noch repariert und dann ins Hotel. „Danke nochmals“

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s