Unendliche Weiten auf dem Weg in den Süden.

17.Tag: Podczele – Szczecin 158km/ Einfach himmlisch geschlafen und am Morgen das Frühstücksbuffet gestürmt. Gestärkt ging es dann auf die Strecke. War ganz leicht zu finden einfach 100 Meter zurück und schon ist man wieder auf der Route. Am Morgen sieht man schon Spaziergänger und Läufer die sich am Strand dummeln.

Es tut sich schon etwas am frühen Sonntagmorgen wobei das Wetter heute deutlich kühler war als die Tage zuvor. Bei mir mussten heute die Beinlinge für warme Beine sorgen. Der Routenverlauf folgte zuerst noch der Ostsee und durch die Wälder. Ein toller Radweg der hier Naturbelassen ist und eigentlich mit jedem Rad zu befahren ist. Man sollte aber bedenken hier ist weit und breit nichts. Außer Bäume unmengen von Pilzen und deren die sie suchen und sammeln. Kübeln voller Pilze werden hier aus dem Wald geschleppt. Witzig wie sich Szenen oftmals ähneln. In Frankreich sind die Menschen, Muscheln und Austern suchen gegange, hier sind es Pilze. Auf alle Fälle ist die Familie damit beschäftigt. Ich verließ dann bei Niechorze die Küste und orientierte mich gegen Südenwesten. Waldpassage mit tiefen Sand und Straßen die einen durchschütteln als wäre man auf einer Rüttelplatte wechselten sich in Folge an. Nachdem ich heute mit zwei speziellen Typen von Hunden wieder ein Duell hatte ging es dann ab Golczewo auf einer tollen Straße dahin. Lichtfahrer sind sichtbarer und darum mit voller Kapelle, Rücklicht und Frontlicht eingeschaltet. Dazu die Radarfunktion die schon eine tolle Unterstützung ist. Sie warnt mit akustisch und visuell auf dem Navi. Für mich sehr hilfreich.

Die Einfahrt dann in das Etappenziel hatte etwas belustigendes. Die Autos im Stau und der Radler rollt am Radweg vorbei. Am Ende bleibt eine unendlich weite Landschaft mit sehr wenigen Begegnungen. Die Menschen die man dann sieht am Land schauen dann doch etwas ungläubig oder skeptisch. Ich kann es für mich nicht festmachen ist mir aber auch egal.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Urs Fricker sagt:

    wünsche dir weiterhin eine unfallfreie Fahrt, liebe Grüsse aus der Schweiz

    Gefällt mir

    1. ReinOnTour sagt:

      Danke Urs, man muss sich nach den Tagen zwingen konzentriert zu bleiben. Speziell immer dann wenn man in eine Stadt rein bzw rausfährt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s